Tödlicher Arbeitsunfall bei AMAG Ranshofen

04.09.2019

  • Mitarbeiter einer Fremdfirma durch schweren Arbeitsunfall tödlich verletzt
  • Kriseninterventionsteam betreut betroffene Kollegen
  • Keine Gefahr für Anrainer oder Umwelt
  • Bestürzung und Betroffenheit in der gesamten AMAG

 

Am Gelände der AMAG im Werk Ranshofen kam es am 4.9.2019 gegen 12:15 Uhr im Bereich der Gießerei zu einem tödlichen Arbeitsunfall.

 

Bei Wartungsarbeiten verunglückte ein Mitarbeiter einer von AMAG beauftragten Spezialfirma für Schaltanlagen durch einen Stromschlag schwer und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

 

Seit 3.9.2019 wurden in Ranshofen Wartungsarbeiten an einem Schmelzofen durchgeführt, wobei nachvollziehbar alle Sicherheitsschulungen im Vorfeld durchgeführt wurden.

 

„Wir sind über diesen tragischen Unfall zutiefst bestürzt und betroffen und trauern mit den Angehörigen“, so AMAG Vorstandsvorsitzender Gerald Mayer. „Es war und ist unser oberstes Ziel, dass jeder, der unser Werksgelände betritt, es auch wieder unversehrt verlassen kann. Wir werden alles tun, um die Ursachen, die zu diesem Unfall führten, unverzüglich zu klären. Das Wichtigste ist jedoch zurzeit die Betreuung der Kollegen des Verunglückten. Unsere tiefe Anteilnahme gilt den Angehörigen.“

 

Die Kollegen des Verunglückten werden durch ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes psychologisch betreut.

 

Anlagen oder sonstige technische Einrichtungen wurden bei dem Unfall nicht beschädigt. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Anrainer oder die Umwelt.

 

Derzeit ist ein Sachverständigenteam bestehend aus Werksverantwortlichen und Behördenvertretern an der Abklärung der genauen Ursachen beschäftigt.

 

 

Über die AMAG Gruppe:

Die AMAG ist ein führender österreichischer Premiumanbieter von qualitativ hochwertigen Aluminiumguss- und -walzprodukten, die in verschiedensten Industrien wie der Flugzeug-, Automobil-, Sportartikel-, Beleuchtungs-, Maschinenbau-, Bau- und Verpackungsindustrie eingesetzt werden. In der kanadischen Elektrolyse Alouette, an der die AMAG mit 20 Prozent beteiligt ist, wird hochwertiges Primäraluminium mit vorbildlicher Ökobilanz produziert.

 

Rückfragehinweis:

Leopold Pöcksteiner

Leitung Strategie, Kommunikation und Marketing

AMAG Austria Metall AG

Lamprechtshausenerstraße 61 5282 Ranshofen, Austria

Tel.: +43 (0) 7722-801-2205

Email: publicrelations@amag.at

Zurück zur Übersicht
ANFRAGE