AMAG-Sozialpreis 2020

06.05.2020

Siegerprojekt beim AMAG-Sozialpreis 2020: Verkaufsladen für Bezirksseniorenzentrum Braunau

  • Errichtung eines Verkaufsladens für die Senioren des Bezirksseniorenheims Braunau
  • Siegerprojekt mit 12.000 EUR dotiert
  • In Summe werden rund 25.000 EUR für sechs soziale Projekte in der Region ausgegeben.

Auch heuer haben wieder zahlreiche AMAG Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Unterstützungsprojekte beim jährlichen AMAG Sozialpreis eingereicht. Aus den vielzähligen Einreichungen wurde das Projekt von Tamara Schreiber (Mitarbeiterin im AMAG Marketing) im Bezirksseniorenzentrum Braunau zum Siegerprojekt gekürt. Mit der Errichtung eines Verkaufsladens für die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums soll ein Beitrag zur Selbstständigkeit und zum sozialen Austausch geleistet werden. In diesem Verkaufsladen soll ein kleines Sortiment an Produkten des täglichen Bedarfs (wie Duschgel, Kekse, Zeitschriften etc.) angeboten werden. Die AMAG übernimmt die Anschaffungskosten für das Mobiliar des Verkaufsladens von rund 12.000 EUR. Projektleiterin Tamara Schreiber wird die Umsetzung, über die wir weiter berichten werden, begleiten.

Die Übergabe der Projekturkunde an Tamara Schreiber erfolgte heute durch AMAG Vorstandsvorsitzenden Gerald Mayer, coronabedingt im kleinen Kreis und unter Wahrung des nötigen Abstands. Damit kann das Projekt gestartet werden. Die feierliche Überreichung des Sozialpreises wird in den Herbst verlegt.

Neben dem Siegerprojekt wurde noch weitere Sozialprojekte zur Umsetzung freigegeben. Dazu gehören:

  • ein höhenverstellbaren Pflegebett für das Haus für Senioren des Diakoniewerkes Mauerkirchen
  • die Einrichtung einer Spielecke im neu gestalteten Begegnungszentrum Braunau
  • eine finanzielle Unterstützung des Vereins „Potenzialwerkstatt“ in Mörschwang, der Kinder mit Entwicklungsproblemen, Verhaltensauffälligkeiten und Lernschwierigkeiten unterstützt.
  • eine Alpakawanderung für Kinder und Jugendliche im Schloss Neuhaus im Alpaka Regenbogenland in Sankt Johann im Walde
  • neue Dressen und Übernahme der Hallenmiete für die Fußballgruppe des Diakoniewerkes Mauerkirchen
  • Insgesamt fließen durch den AMAG-Sozialpreis 2020 dieses Jahr 25.000 EUR an Unterstützungsleistungen für soziale Projekte in die Region.

„Wir gratulieren der Siegerin des heurigen Sozialpreises Tamara Schreiber und bedanken uns bei allen Einreichern für die tollen Projektideen. Wir wünschen allen Beteiligten viel Freude in der Umsetzung ihrer Projekte und hoffen damit einen Beitrag zum sozialen Wohlergehen in der Region geleistet zu haben“, so Gerald Mayer, Vorstandsvorsitzender der AMAG.

Zur Jury

Die Projekte wurden anhand der sehr gut aufbereiteten Einreichunterlagen durch eine fachkundige Jury aus externen und internen Experten – heuer erstmalig situationsbedingt in einer Videokonferenz - beurteilt.  Mit in der Jury waren AMAG Vorstandschef Gerald Mayer, Josef Knauseder, Geschäftsleiter der Raiffeisen Bankstelle Braunau am Inn, Roman Kloibhofer, Redaktionsleiter der OÖ Nachrichten Innviertel und Leopold Pöcksteiner, Leiter der Konzernkommunikation der AMAG und Verantwortlicher für den AMAG Sozialpreis.

Zum AMAG Sozialpreis

Gesellschaftliches Engagement ist ein wichtiger Bestandteil der AMAG ‑Unternehmenskultur. Aus diesem Grund motiviert die AMAG jährlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum sozialen Engagement in der Region. Anhand klar definierter Kriterien können soziale Projekte eingereicht werden, die in Not geratenen Menschen oder karitativen Organisationen in der Region zu Gute kommt.  

Die Sozialpreisurkunde

Die Sozialpreisurkunde

Übergabe der Sozialpreisurkunde an Tamara Schreiber durch AMAG Vorstandsvorsitzenden Gerald Mayer und damit Start des Projekts.

Zurück zur Übersicht
ANFRAGE