Pressemitteilungen

Arrow Kontakt

AMAG Austria Metall AG erzielt Rekordergebnis in den ersten drei Quartalen 2021

28.10.2021

  • Umsatzerlöse durch höhere Absatzmengen und attraktiven Aluminiumpreis auf 923,8 Mio. EUR deutlich gesteigert (Q1-Q3/2020: 673,2 Mio. EUR)
  • EBITDA liegt mit 146,5 Mio. EUR klar über dem Vorjahr (Q1-Q3/2020: 79,8 Mio. EUR)
  • Ergebnis nach Ertragsteuern mit 57,0 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr mehr als verfünffacht (Q1-Q3/2020: 11,1 Mio. EUR)
  • Die Produktion in Kanada trägt maßgeblich zum positiven Geschäftsverlauf der AMAG bei
  • Ausblick 2021: Erhöhung der EBITDA-Bandbreite auf 175 bis 195 Mio. EUR, insbesondere aufgrund einer verbesserten Prognose im Segment Metall infolge des gestiegenen Aluminiumpreises. Zunehmender Einfluss steigender Produktionskosten

In den ersten neun Monaten 2021 konnte die AMAG-Gruppe neue Höchstwerte bei Umsatz und Ergebniskennzahlen erzielen. Ausschlaggebend waren eine stabile operative Performance, höhere Absatzmengen und ein attraktiver Aluminiumpreis.

 

Gerald Mayer, Vorstandsvorsitzender der AMAG Austria Metall AG: „Nach einem schwierigen Jahr 2020 konnten wir die Herausforderungen im Zusammenhang mit der raschen Erholung seit Jahresbeginn bisher gut bewältigen und ein sehr erfreuliches Ergebnis erwirtschaften. Einen besonders hohen Beitrag dazu leistete die Aluminiumproduktion in Kanada. Am Standort in Ranshofen konnten wir die hohe Nachfrage aus unterschiedlichen Industrien erfolgreich bedienen und zeitgleich geplante Anlagenmodernisierungen fristgerecht umsetzen. Der größte Engpass ist derzeit die Verfügbarkeit von geeignetem Fachpersonal für die Produktion. Aktuell suchen wir rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

 

ZUR PRESSEMITTEILUNG

Zurück zur Übersicht
ANFRAGE