Bilder Ein Aus Schriftgrad A- A A+

Emissionen

Bei der Gewinnung und Verarbeitung von Aluminium entstehen gasförmige, flüssige und feste Emissionen. Um die Auswirkungen des Klimawandels minimieren zu können, müssen Treibhausgasemissionen drastisch reduziert werden. Zentrale Maßnahmen zur Emissionsreduktion sind:

  • Umsetzung des Leuchtturmprojekts „Optimale Energienutzung durch Wärmerückgewinnung“
  • Erweiterung durch den Anschluss der Bereiche Walzwerk-Ost und Südanbau an das Warmwassernetz und Einbindung der Kompressorstation
  • Transport: Optimierung von Logistikprozessen
Das Leuchtturmprojekt „Optimale Energienutzung durch Wärmerückgewinnung“ trägt maßgeblich zur Einsparung von Energie bei.

Zur Kategorisierung des CO2-Fußabdrucks ist insbesondere die Einteilung der Emissionen in drei sogenannte "Scopes" relevant.

Scope 1-Emissionen entstehen bei der AMAG insbesondere durch die energetische Nutzung von Erdgas zum Schmelzen und Wärmebehandeln von Aluminiumlegierungen, beim Temperieren von Prozessflüssigkeiten, zur Heizung von Gebäuden sowie bei der Nutzung von Diesel für den Fuhrpark.

Scope 2-Emissionen entstehen bei der Erzeugung des verbrauchten elektrischen Stroms und werden anhand der Angaben der Stromlieferanten über die CO2-Intensität ihrer Elektrizitätserzeugung berechnet.

Scope 3 umfasst alle übrigen THG-Emissionen, die durch die ausgelagerten Geschäftstätigkeiten der Organisation verursacht werden.

Im Berichtsjahr 2019 betrugen die direkten Treibhausgasemissionen (Scope 1) 104.400 Tonnen (2018: 101.000 Tonnen). Aufgrund des Bezugs von Strom aus Wasserkraft und anderen erneuerbaren Quellen wurden 2019 keine Scope 2-Emissionen verursacht.

Die spezifischen CO2-Emissionen (Scope 1+2), bezogen auf die Produktionsmenge (Tonnen CO2/t), betrugen 2019 0,163 CO2/Tonne (2018: 0,159 Tonnen CO2/Tonne).

Für die Berechnung der Scope 3-Emissionen werden aus Wesentlichkeitsgründen ausschließlich die vorgelagerten Emissionen aus dem Zukauf von Primäraluminium, Walzbarren und Legiermetallen berücksichtigt.  Im Berichtsjahr 2019 betrugen die Scope 3-Emissionen 1.200.000 Tonnen CO2eq.