Bilder Ein Aus Schriftgrad A- A A+

Wirtschaft und Gesellschaft beeinflussen sich gegenseitig. Als Unternehmen profitiert die AMAG von stabilen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen wie einem starken Bildungssystem, einer lebenswerten Umwelt und sozialem Gleichgewicht. Aus diesen Gründen werden Beiträge zur Herstellung bzw. zum Erhalt der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen als wesentlich erachtet und die Rolle als verantwortungsbewusstes Mitglied der Gesellschaft ernst genommen.

Mit dem Einsatz von finanziellen Mitteln, Material- und Sachspenden sowie persönlichem Engagement der Mitarbeiter kommt die AMAG ihrer gesellschaftlichen Verantwortung als Leitbetrieb in der Region nach. Bausteine sind Spenden, Sponsoring sowie das Engagement der Mitarbeiter. Spenden- und Sponsoringaktivitäten werden nur getätigt, wenn sie im Einklang mit den Vorgaben der Richtlinie zur Korruptionsprävention stehen.

AMAG-Sozialpreis stärkt Wert ehrenamtlicher Arbeit

Mitarbeiter können sich im Zuge des jährlich durchgeführten AMAG-Sozialpreis sozial engagieren.

Zentrales Ziel ist es dabei, den Wert ehrenamtlicher Arbeit zu stärken, indem Mitarbeiter aufgerufen sind, soziale Projekte einzureichen, die anschließend durch eine unabhängige Jury bewertet und unterstützt werden. Wesentliches Kriterium dabei ist, dass die Unterstützungsleistung direkt an benachteiligte oder in Not geratene Menschen in der Region geht. Leistungen können in Form einer Geld oder Sachspende an eine Organisation (Krankenhaus, Seniorenheim, etc.) oder an eine Einzelperson erbracht werden.

Ausgaben für lokale Lieferanten und regionale Wertschöpfung

Im Geschäftsjahr 2020 wurden wesentliche Bestellungen im Wert von 93,6 Mio. EUR in Oberösterreich (2019: 82,6 Mio. EUR), davon 49,1 Mio. EUR in der Region Innviertel (2019: 51,3 Mio. EUR), vergeben. Durch den hohen Anteil an lokalen Vergaben sowie der Präsenz von Lieferantenpersonal am Standort (Nächtigung, Gastronomie, Handel) profitieren die Betriebe in der Region und im Bundesland Oberösterreich vom Wachstumskurs der AMAG.

Seit dem Berichtsjahr 2017 veröffentlichen wir innerhalb unseres Lageberichts eine zusammengefasste nichtfinanzielle Erklärung (nfE) und kommen damit unserer Berichtspflicht gemäß Nachhaltigkeits- und Diversitätsverbesserungsgesetz (NaDiVeG) nach.

Sie fasst die für AMAG wesentlichen Angaben zu den fünf geforderten Aspekten Umweltbelange, Arbeitnehmerbelange, Sozialbelange, Achtung der Menschenrechte sowie Bekämpfung von Korruption und Bestechung inhaltlich zusammen.