tags tags

VOM BARREN ZUM BAUWERK

Architekturprodukte aus Aluminium

In der Welt der modernen Architektur verschmelzen innovative Werkstofftechnologien, zeitloses Design und nachhaltige Konzepte zu einer faszinierenden Symbiose, die die Grenzen des Möglichen ständig neu definiert. Unter all den Materialien, die Architekten bei dieser Aufgabe zur Verfügung stehen besticht anodisiertes Aluminium durch seine Vielseitigkeit und Ästhetik. Ob Außenfassaden, Wand- und Deckengestaltungen für den Innenbereich, Türpaneele oder dekorative Elemente für andere Einsatzzwecke - anodisiertes Aluminium als architektonisches Material bietet fast endlose Möglichkeiten. Der Weg vom Rohaluminium bis zum fertigen Fassadenpaneel ist jedoch lang und erfordert eine Reihe sorgfältig aufeinander abgestimmter Produktionsschritte sowie ein reibungsloses Zusammenspiel der Akteure in der architektonischen Lieferkette.  

Die Reise beginnt bereits in der Gießerei 

Das Prinzip „Qualität rein, Qualität raus“ gilt in ganz besonderem Maße auch für die Herstellung von Aluminium-Fassadenprodukten. Um vom Beginn des Produktionsprozesses an sicherzustellen, dass Produkte aller höchster Güte entstehen, fertigt AMAG die Walzbarren für ihre Architekturprodukte in der eigenen Gießerei unter präziser Prozesskontrolle. 

Alle Hebel zur Qualitätssteuerung fest im Griff 

Die, im nächsten Schritt, erzeugten Walzbarren werden im AMAG-Walzwerk auf die vom Kunden vorgegebenen Dimensionen und Oberflächenbeschaffenheiten hin gewalzt. Auch hier sind Präzision und Know-How von größter Bedeutung, da eventuelle Unregelmäßigkeiten auf der Bandoberfläche beim Anodisieren noch verstärkt werden können. Daher überlässt die AMAG auch bei diesen Prozessschritten nichts dem Zufall.  

Die Alchemie des Anodisierens 

Anodisieren ist ein elektrochemischer Prozess, der die Korrosionsbeständigkeit, Haltbarkeit und das Aussehen von Aluminium verbessert. Dabei wird eine kontrollierte Oxidschicht auf der Oberfläche des Metalls erzeugt, indem es in ein Elektrolytbad getaucht und mit elektrischem Strom durchströmt wird. Ein hochwertiges Ausgangsprodukt in Kombination mit dem Expertenwissen unserer auf das Anodisieren von Aluminium spezialisierten Kunden sorgt nicht nur für ein gleichmäßiges Wachstum der Oxidschicht, sondern ermöglicht auch die Regulierung ihrer Dicke, die sich auf die Härte und Haltbarkeit der Aluminiumoberfläche auswirkt und diese widerstandsfähiger gegen Kratzer und Abnutzung macht. 

Die entstehenden Fassaden sind dauerhafte Symbole dafür, was erreicht werden kann, wenn in enger Abstimmung über die gesamte Prozesskette hinweg an einem gemeinsamen Ziel gearbeitet wird, um Architekten, Planer, Designer und Bauherren bestmöglich bei der Verwirklichung ihrer Ideen zu unterstützen. 

Referenzprojekt: OKKO Hotel Paris 

Dieses Projekt befindet sich in La Defense, einem wichtigen Geschäftsviertel drei Kilometer westlich der Stadtgrenze von Paris. Die Fassade des OKKO Hotels besteht aus einer ununterbrochenen Fläche aus halbreflektierenden AMAG-Aluminiumpaneelen, die von unserem Kunden COIL anodisiert wurden, wobei AMAG AP1 clad TopBright als Basismaterial verwendet wurde.

Die in Winkeln verlaufenden Aluminiumkassetten sind in einem rhythmischen Gittermuster angeordnet, wodurch ein fast linsenförmiger Eindruck entsteht, der je nach Perspektive des Betrachters, der Tages- und sogar der Jahreszeit gläserne Transparenz oder leuchtende Metalltöne zeigt. Die Winkel variieren je nach Höhe und sorgen so für eine effektive Selbstbeschattung des Gebäudes, indem sie die direkte Sonneneinstrahlung in den Innenraum regulieren. 

Für alle, die es genauer wissen wollen:

Weitere Informationen

Mehr anzeigen