Wichtige Stakeholder sind für die AMAG Gruppen, Institutionen oder Personen, zu denen das Unternehmen durch Geschäftsaktivitäten direkt oder indirekt in einer Beziehung steht und die damit Interesse am Handeln der AMAG haben. Zu den Stakeholdern zählen Mitarbeiter, Geschäftspartner wie Kunden, Lieferanten sowie Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, Aktionäre & Investoren, staatliche Organe und die Öffentlichkeit. Der AMAG ist es zum einen daran gelegen, einen offenen und konstruktiven Austausch zu führen und damit das gegenseitige Verständnis und Vertrauen zu fördern. Zum anderen können nur im Dialog kontinuierlich Themen identifiziert werden, die aus Sicht der Anspruchsgruppen und im Sinne einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung bedeutsam sind.

Die Einbeziehung der Stakeholder erfolgt laufend. Neben der bisher jährlich durchgeführten Online-Stakeholder-Befragung über die Homepage werden verschiedenste Dialogformate genutzt. Dazu zählen Befragungen (über regelmäßige Kundenzufriedenheitsmessungen, soziale Medien, Mitarbeiter-App), jährliche Zielerreichungsgespräche mit Mitarbeitern, persönliche Gespräche und Dialoge auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene, die Mitarbeit in Gremien und Verbänden, themenbezogene Stakeholder-Veranstaltungen im Werk Ranshofen, die Teilnahme an Messen und Konferenzen sowie die Kommunikation über soziale Medien.

Aktuelle Stakeholderbefragung

Helfen Sie uns, die Nachhaltigkeitsthemen der AMAG mitzubestimmen. Welche Themenbereiche Sie bewerten, entscheiden Sie selbst.

Die Ergebnisse nutzen wir, um unser Nachhaltigkeitsengagement auszurichten und die Schwerpunkte unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung zu bestimmen. 

Die Beantwortung des Fragebogens ist anonym und nimmt ca. 5 Minuten in Anspruch.

Hier gelangen Sie zur Stakeholderbefragung. 

Mitgliedschaften und Kooperationen

Die AMAG nutzt die Kompetenz weltweiter Initiativen und Netzwerke und bringt gleichzeitig die eigene Expertise ein. So arbeitet das Unternehmen mit Industrie- und Aluminiumverbänden zusammen, um u.a. gleiche Wettbewerbsbedingungen bei der Produktion von Aluminium zu schaffen. Weiters wird die Entwicklung internationaler Rahmengesetze in Bezug auf den Klimawandel und Treibhausgasemissionen unterstützt und aktiv an der Diskussion zu Lösungen dieser Herausforderungen teilgenommen. Darüber hinaus engagiert sich die AMAG aktiv in Initiativen zur Förderung des Recyclings von Aluminium und der Materialverantwortung und ist Gründungsmitglied der Aluminium Stewardship Initiative (ASI).

ANFRAGE