Abfall

Bei der Herstellung von Produkten sowie der Durchführung von Fertigungsprozessen und anderen Tätigkeiten wird auf eine umweltgerechte Abfallwirtschaft geachtet. Ein besonderes Augenmerk wird auf die gesetzeskonforme Entsorgung gefährlicher Abfälle (Altöl, Emulsionen, Werkstättenabfälle, Filterstaub usw.) gelegt. Für das Sammeln von gefährlichen Abfällen sind abfallrechtliche Geschäftsführer bestellt, für nicht gefährliche Abfälle sind verantwortliche Personen benannt. Für die Überwachung der Einhaltung des Abfallrechts sind Abfallbeauftragte zuständig und in dieser Funktion der Geschäftsführung berichtspflichtig. Abfälle werden lückenlos nach Abfallart und mengenmäßig zum Zweck der Nachvollziehbarkeit laut Abfallnachweisverordnung erfasst und im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen an konzessionierte Unternehmen zur Entsorgung und Behandlung übergeben.

Die spezifische Abfallmenge, bezogen auf die Produktionsmenge im Jahr 2020, betrug 16,6 kg/t (2019: 16,3 kg/t). Im Berichtsjahr 2020 erfolgte eine Neuberechnung der Abfallmenge, indem Abfälle aus Bautätigkeiten separat und nicht mehr unter den produktionsspezifischen Abfallmengen erfasst wurden (rückwirkend ebenso für die Berichtsjahre 2019 und 2018). Für die produktionsspezifischen Abfallmengen wurde eine neue, quantitative Zieldefinition vorgenommen.

ANFRAGE