/fileadmin/user_upload/amag/blog/2018/201809-SO43/mod_B8A4679-kl.jpg
0
16.11.18

SCHMELZEN IN NEUEN DIMENSIONEN

Im Juni dieses Jahres ging der neue ressourcenschonende Schmelzofen der AMAG Gusslegierungsgießerei in Betrieb. Ein weiterer Meilenstein im Zuge des eingeschlagenen Wachstumskurses.

Die Inbetriebnahme des derzeit weltweit größten Kipptrommel-Schmelzofens ermöglicht der AMAG die Lieferung von qualitativ hochwertigen Gusslegierungen unter Einsatz einer deutlich weiterentwickelten Schmelztechnologie, welche sehr ressourcenschonend und umweltfreundlich arbeitet.

Der neu errichtete Kipptrommel-Schmelzofen hat gigantische Dimensionen: Das Fassungsvermögen des Ofens beträgt 40 Tonnen; knapp 10 Tonnen Aluminiumschrott können mit dem Ofen in einer Stunde geschmolzen werden.

 

 

 

VORTEILE

  • Steigerung der Produktionsmenge zur Umsetzung des Wachstumskurses bei gleichzeitiger Erhöhung der Produktivität
  • Ressourcenschonung
  • Umweltfreundlichkeit

 

 

 

Der Kipptrommel-Schmelzofen ist für das Schmelzen von Schrotten mit höherem Verunreinigungsgrad bestens geeignet. Daher lassen sich ein hoher Recylinganteil und gleichzeitig eine hohe Flexibilität erreichen. Die Filteranlage gewährleistet eine vollständige Erfassung der Ofenabluft, welche über zwei Vorabscheider der Filtereinheit zugeführt wird. Eine umfangreiche Sensorik überwacht und regelt den Anlagenbetrieb in Abhängigkeit vom Schmelzofen.

Für alle, die es noch genauer wissen wollen:

weitere Informationen

Kommentar schreiben

Hat dieser Artikel Sie angesprochen oder haben Sie Anmerkungen?

 Datenschutz
Ich stimme unter Kenntnisnahme der Datenschutzerklärung zu, dass die im Kommentar-Formular von mir bekannt gegebenen personenbezogenen Daten (Name und Email-Adresse) zum Zweck der Veröffentlichung und Beantwortung meines Kommentars durch die AMAG Austria Metall AG und beauftragten Dienstleistern (Marketingagentur, IT-Dienstleister, Hosting-Partner) gespeichert und verarbeitet werden. Gleichzeitig stimme ich zu, dass mein Name gemeinsam mit meinem Kommentar zum jeweiligen Bericht auf www.amag.at veröffentlicht werden darf. Die Einwilligung kann jederzeit per mail an datenschutzmail displayamagmail displayat widerrufen werden, so dass die Verarbeitung ab dem Zeitpunkt des Widerrufs nicht mehr zulässig ist. Bis zum Widerruf bleibt die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung jedoch unberührt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel!

Zurück zur Übersicht
ANFRAGE