/fileadmin/user_upload/amag/blog/2019/Automatisierter_Messerbau/DSC00688-mod-kl.jpg
0
17.07.19

AUTOMATISIERTER MESSERBAU

Mit einem neuen Messerbauroboter an einer Längsteilschere macht die AMAG einen weiteren Schritt in Richtung Industrie 4.0 und steigert damit die Effizienz und Qualität beim Schneiden von Aluminiumbändern.

An der seit 2012 im Einsatz befindlichen Längsteilschere ging Anfang dieses Jahres ein vollautomatischer Messerbauroboter (MBR) in Betrieb, welcher die Messerböcke, die an der Längsteilschere verwendet werden, bestückt.

 

Ein Messerbock besteht im Wesentlichen aus einem Metallrahmen, in den zwei Messerwellen eingebaut werden. Eine Messerwelle besteht aus den Messern, den Auswerfringen (Stahlringe mit gummierter Oberfläche) und den Distanzringen, welche in 2 hundertstel Millimeterschritten verfügbar sind.

 

Damit können die hohen Kundenanforderungen an Breitentoleranzen realisiert werden. Die Aufgabe des MBR ist die korrekte Zusammenstellung dieses komplexen Aufbaues. Baufehler wie z. B. zu wenig Schnittluft werden durch den automatischen Zusammenbau vermieden.

Neuer Messerbauroboter, der automatisiert die Bestandteile eines Messerbockes konfiguriert
Neuer Messerbauroboter, der automatisiert die Bestandteile eines Messerbockes konfiguriert

Nach dem Einsatz wird der Messerbock abgebaut und die Einzelteile ins Werkzeuglager gebracht. Die Messer werden vom MBR an die sogenannte Ausschleusestation übergeben. Dort überprüft der Messerbauer die Messer, um eine gleichbleibende Schneidequalität zu garantieren. Es werden die Messer auf Schärfe, Ausbrüche und Aufbauschneide (wenn sich Aluminium an die Messer anlegt) geprüft, beschädigte oder abgenutzte Messer werden ausgeschieden. Die Übrigen kommen zurück in das Messerlager.

 

Vorteile des neuen Messerbauroboters:

  • Schnelligkeit
  • Flexibilität
  • erhöhte Qualität
  • Messerbauer fokusiert sich auf Qualitätskontrolle
  • längere Standzeiten durch optimalen Werkzeugeinsatz
Längsteilschere mit Messerbauroboter im Hintergrund und neuer Verpackungsanlage im Vordergrund
Längsteilschere mit Messerbauroboter im Hintergrund und neuer Verpackungsanlage im Vordergrund

Für alle, die es noch genauer wissen wollen:

weitere Informationen

Kommentar schreiben

Hat dieser Artikel Sie angesprochen oder haben Sie Anmerkungen?

 Datenschutz
Ich stimme unter Kenntnisnahme der Datenschutzerklärung zu, dass die im Kommentar-Formular von mir bekannt gegebenen personenbezogenen Daten (Name und Email-Adresse) zum Zweck der Veröffentlichung und Beantwortung meines Kommentars durch die AMAG Austria Metall AG und beauftragten Dienstleistern (Marketingagentur, IT-Dienstleister, Hosting-Partner) gespeichert und verarbeitet werden. Gleichzeitig stimme ich zu, dass mein Name gemeinsam mit meinem Kommentar zum jeweiligen Bericht auf www.amag.at veröffentlicht werden darf. Die Einwilligung kann jederzeit per mail an datenschutzmail displayamagmail displayat widerrufen werden, so dass die Verarbeitung ab dem Zeitpunkt des Widerrufs nicht mehr zulässig ist. Bis zum Widerruf bleibt die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung jedoch unberührt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel!

Zurück zur Übersicht
ANFRAGE