/fileadmin/user_upload/AN_Rolling_Randleisten_Gesamtansicht.jpg
0
02.08.21

ALLES GEZINKT?

Ohne Aluminium kein Zink. Es schützt Stahl vor Korrosion und wird in dieser Form als Automobilblech genauso eingesetzt wie für Dachrinnen, es sorgt als Zinkoxid für einen strahlenden Anstrich, dient zum Wundschutz oder ist Bestandteil von Sonnencremen oder trägt
in Batterien zu unserer Energieversorgung bei.

Zink spielt aber nicht nur in unserem täglichen Leben eine wichtige Rolle, es ist sogar lebensnotwendig. Für Menschen, Tiere und Pflanzen. Der menschliche Organismus benötigt es für den Stoffwechsel, das Wachstum und die Entwicklung des Gehirns. Zink stärkt das Immunsystem, schützt die Haut und ist essenziell für unsere Fortpflanzung. Kurzum: Ohne Zink geht es nicht. 

 

Was hat die AMAG denn mit Zink zu tun, fragen Sie sich? Zweierlei: Zink ist ein wichtiges Legierungselement in hochfesten Aluminiumlegierungen und ohne Aluminium-Kathodenbleche gäbe es keine Zinkherstellung (jährlich werden etwa 14 Millionen Tonnen Zink erzeugt).

Rund 90 % des weltweiten in einer Elektrolyse erzeugten Zinks werden nasschemisch, im hydrometallurgischen Verfahren gewonnen. Dabei werden Aluminium- und Bleibleche in eine schwefelsaure Lösung (Elektrolyt) getaucht, die je nach Elektrolyse auch Zink-Recyclingmaterial beinhalten kann.

 

Das Bleiblech fungiert dabei als Anode, das kaltgewalzte Aluminiumblech als Kathode. Über elektrochemische Vorgänge scheidet sich im Zuge dieses Prozesses (je nach Elektrolysebedingungen) in einem Zeitraum von 24 bis 48 Stunden eine für die weiteren Prozessschritte ausreichend dicke Zinkschicht auf der Oberfläche der Aluminium-Kathode ab.

Automatisierte Kathodenrandleistenbeschichtung
Automatisierte Kathodenrandleistenbeschichtung

Dieses am Aluminiumblech anhaftende, elementare Zink wird schließlich im sogenannten Strippprozess mechanisch von der Kathode entfernt, gereinigt, in entsprechenden Schmelzöfen wieder eingeschmolzen und zur weiteren Verwendung, meist in Massel-Form, abgegossen. Die Aluminiumkathodenbleche selbst wandern anschließend wieder zurück ins Elektrolytbad, wo sie erneut zur Zinkgewinnung eingesetzt werden. Ein einzelnes Kathodenblech kann so im Laufe seiner teilweise mehrjährigen Lebensdauer hunderte Male wiederverwendet werden. Aluminium wird, neben Vorteilen wie Korrosionsbeständigkeit oder elektrischer Leitfähigkeit, insbesondere aufgrund seiner positiven Beeinflussung der Wasserstoffüberspannung als Kathodenblech eingesetzt, denn dadurch wird die Gewinnung von Zink durch die Hydrometallurgie überhaupt erst möglich.

 

VORTEILE VON AMAG PROCATH®

  • Optimale Leitfähigkeit
  • Erhöhte Festigkeit
  • Ausgezeichnete Formtoleranzen
  • Patentierte Randleistentechnologie mit unerreichter Qualität
  • Engste Formtoleranz

Für alle die es genauer wissen wollen:

weitere Informationen

Kommentar schreiben

Hat dieser Artikel Sie angesprochen oder haben Sie Anmerkungen?

 Datenschutz
Ich stimme unter Kenntnisnahme der Datenschutzerklärung zu, dass die im Kommentar-Formular von mir bekannt gegebenen personenbezogenen Daten (Name und Email-Adresse) zum Zweck der Veröffentlichung und Beantwortung meines Kommentars durch die AMAG Austria Metall AG und beauftragten Dienstleistern (Marketingagentur, IT-Dienstleister, Hosting-Partner) gespeichert und verarbeitet werden. Gleichzeitig stimme ich zu, dass mein Name gemeinsam mit meinem Kommentar zum jeweiligen Bericht auf www.amag.at veröffentlicht werden darf. Die Einwilligung kann jederzeit per mail an datenschutzmail displayamagmail displayat widerrufen werden, so dass die Verarbeitung ab dem Zeitpunkt des Widerrufs nicht mehr zulässig ist. Bis zum Widerruf bleibt die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung jedoch unberührt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel!

Zurück zur Übersicht
ANFRAGE